Messen          Fachforen | Symposien         Newsletter          News Archiv


SUT Corona News

 

GETO und CCTT intensivieren Zusammenarbeit

Die Nachfrage nach Transporten über die Routen der Neuen Seidenstraße steigt. Die Group of European TransEurasia Operators and Forwarders (GETO) und der Internationale Koordinierungsrat für den transeurasischen Verkehr (CCTT) intensivieren nun ihre Zusammenarbeit, um die Leistung dieses transkontinentalen Schienenverkehrs weiter zu steigern. Quelle: GETO


CMA CGM präsentiert das

BUSINESS CONTINUITY PACK

Die CMA CGM Group hat das BUSINESS CONTINUITY PACK präsentiert, eine Reihe von Lösungen zum Erhalt der Lieferketten der Kunden. Die Bausteine sind Priorisierung eiliger Beförderungen, insbesondere Lebensmittel, medizinische oder pharmazeutische Produkte, und Verlangsamung nicht eiliger Sendungen (DELAY IN TRANSIT, SEAPRIORITY Go, Landspeed und Lösungen, die von CEVA Logistics, einer Tochtergesellschaft der CMA CGM Group, angeboten werden); Unterstützung der Geschäftsaktivitäten und Schutz der Fracht (NETWORKING Intermediation Services, SHIPFIN Trade Finance, SERENITY Cargo Value Guarantee, PHARMA Reefer Division und BARLOCK Security Device); Verfolgung aus der Ferne mit My CMA CGM. DELAY IN TRANSIT ermöglicht es, Container vorübergehend in einem speziellen Hub zu lagern, bis der Empfänger bereit ist, sie an dem auf dem Konnossement angegebenen endgültigen Bestimmungsort zu übernehmen. www.cma-cgm.com


Easy4pro: Dienste werden bis

Ende April kostenlos angeboten

Die Redshper-Gruppe ist in europaweit in 19 Ländern vertreten und möchte soziale Verantwortung übernehmen. Aus diesem Grund hat Easy4pro (ein Startup der Redspher-Gruppe) beschlossen, seine On-Demand-Transportmanagementdienste für alle Verlader im Gesundheits- und Lebensmittelsektor sowie für Spediteure kostenlos bis Ende April anzubieten. www.redshper.com Quelle: Redspher


Zusätzliche Containerlagerkapazitäten

in Straßburg und Lauterburg

Die PAS-Gruppe mit ihren beiden Containerterminals in Straßburg hat mit ihrer Tochtergesellschaft Rhine Europe Terminals, Lauterburg, zusätzliche Containerlagerkapazitäten geschaffen, um Mengen für die Wirtschaft am Oberrhein zu puffern. Bis zur Inbetriebnahme des Terminals in Lauterburg im September bietet es eine Lagerkapazität von 1.700 TEU. Das trimodale Terminal befindet sich stromabwärts der Oberrheinschleusen, die derzeit geschlossen sind. Quelle: PAS

Güter dürfen auch Sonn- und

Feiertags transportiert werden

Am 7. April ist die Genehmigungspraxis für Güter bei den Ausnahmen für Sonn- und Feiertagsfahrverbot der jeweiligen Bundesländer erlassen worden (Allgemeinverfügung der erlassenen Ausnahmen gemäß § 30 Abs. 3 und § 46 Abs. 1 Nr. 7 StVO / Stand 07.04.2020): Ab sofort dürfen alle Güter jederzeit transportiert werden. Zudem sind generell alle Beförderungen sowie Leerfahrten von der Ausnahmeregelung erfasst. Quelle DVF


Geringe Auswirkungen der Pandemie

im Bereich der Logistikflächen

Während aufgrund der weltweiten Pandemie in den Immobiliensegmenten Wohnen und Einzelhandel verstärkt mit Mietausfällen gerechnet wird, geht die in Deutschland führende Realogis-RLI Unternehmensgruppe von geringeren Auswirkungen für Industrie- und Lager- und Logistikflächen aus. Umut Ertan, Gründer und Gesellschafter, rechnet mit einer Bereinigung und einer Qualitätssteigerung der Immobilienentwickler. Quelle: Realogis-RLI


BIO-UV-Gruppe entwickelt Handgerät,

das in Sekunden Oberflächen desinfiziert

Die französische BIO-UV-Gruppe hat auf der Basis ihrer UV-C-Reaktortechnologie zur Ballastwasserbehandlung einen Prototyp-Scanner entwickelt, der derzeit unabhängig verifiziert wird. Mit einer Marktreife wird Ende Mai gerechnet. Das 50-cm-Handgerät sendet einen UV-C-Strahl aus, der über die Oberfläche geleitet wird und nur Sekunden benötigt, um den gescannten Bereich zu desinfizieren, wie Kranken-/Krankenhausbetten, Tischen, Computertastaturen, Möbeln und alle anderen Oberflächen. Quelle: BIO-UV


Port of Antwerp und Rombit testen

Armband für Social Distancing

Der Hafen Antwerpen arbeitet mit dem Technologieunternehmen Rombit zusammen. Rombit hat den Romware Covid Radius entwickelt, ein digitales Armband, das für Social Distancing sorgt und die Rückverfolgung von Kontakten ermöglicht. Der Hafen wird das erste Unternehmen sein, das es einsetzt. Zur Herstellung hat Rombit seinem bestehenden Sicherheitsarmband, dem Romware ONE, neue Funktionen hinzugefügt. Quelle: Hafen Antwerpen

Profitieren Sie vom Fachmagazin SUT!
Wegen der Corona-Krise brechen aller Ortens Veranstaltungen und Messen weg. Ihre Produkte und Neuigkeiten müssen aber trotzdem kommuniziert werden. Nutzen Sie jetzt unser Magazin und unsere Online-Angebote verstärkt für Ihre Kommunikation. Fragen Sie nach unseren Sonderkonditionen!